Wir überlassen Frankfurt nicht den Kriegstreibern

Am 08.05.2022 fand in Frankfurt ein Marsch der Mütter bestehend aus knapp 2000 Teilnehmer statt. Und was für ein Marsch es war! Bei perfektem Wetter, lautstark und Bund zogen Mütter, Frauen, Männer und Kinder in einem überwältigenden und solidarischen Umzug vom Willy-Brandt-Platz an den Main und zurück. Flankiert wurde das Ganze von einer Yacht mit einer riesigen blau-gelben Fahne. 

Am Vorabend bemalten ukrainische Familien fast schon in gewohnter Manier den Startplatz der pro-russischen Demonstration an der Alten Oper, was für bewundernde Blicke und Mitmach-Neugier seitens der Bevölkerung sorgte. 

Es ist selten, dass solche Entschiedenheit, solche Zielstrebigkeit und solcher Mut in Frankfurt an einer Stelle versammelt ist. Frauen, die ihre Männer, Väter, Söhne und Brüder verloren, standen zusammen. Frauen unterschiedlicher Nationen – neben der Ukraine und Deutschland auch aus Belarus und auch aus Russland – standen gemeinsam gegen Krieg, Folter und Vergewaltigung in der Ukraine. 

Organisiert wurde die Aktion souverän durch ein ebenso buntes Team an Organisatoren aus der ukrainischen, belorussischen und russischen Diaspora. Alle diese Diasporen stehen gegen den menschenverachtenden Krieg und gegen Putin. Zum ersten Mal in der Geschichte gingen Ukrainer, Belarussen und (demokratisch und europäisch gesinnte) Russen gemeinsam auf die Straßen. 

Dieser Marsch war dank den Frauen und dank Frankfurt ein Meilenstein in der zukünftigen Zusammenarbeit aller Communities. Alle Immigranten, die in Deutschland leben dürfen, sind gegen den Krieg und für die Demokratie. 

Lassen Sie uns weiterhin gemeinsam als Bündnis agieren. Jetzt mehr, denn je. Denn jetzt haben wir endlich wirklich alle versammelt. Alle demokratischen Communities. Alle demokratischen Parteien und Organisationen. 

Jetzt sind wir vollzählig. 

Russische Propaganda ist immer noch aktiv in Frankfurt und Deutschland. Unsere Demokratie befindet sich immer noch in Gefahr. Die Cyberangriffe der Russischen Föderation auf Deutschland haben nie aufgehört. Der Krieg in der Ukraine ist noch nicht vorbei. Lassen Sie uns als Stadt ein bundesweites Zeichen setzen und als Stadt etwas schaffen, was bisher noch nie eine deutsche Stadt geschaffen hat.

Frankfurt ist assoziiert mit der deutschen Demokratie. Frankfurt kann mehr. Frankfurt kann europäische Demokratie. Wir laden alle herzlich ein, ein internationales und interdisziplinäres Planungsgremium aufzustellen und regelmäßige Treffen durchzuführen, um unsere Stadt zu einem Pilotprojekt in ganz Europa zu machen, wo Gesellschaft und Politik so gut verzahnt sind, wie nirgendwo sonst. 

Wir sind Frankfurt. Wir sind Deutschland. Wir sind Europa. 

Wir überlassen Frankfurt nicht den Kriegstreibern.


Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

Putin-Fans haben sich bereits mehrfach in unserer Stadt – der Wiege der deutschen Demokratie – versammelt, um den russischen Angriffskrieg, den Genozid und das Leid in der Ukraine zu feiern. Wir, ein breites Bündnis von demokratischen Parteien, Vereinen und Organisationen, haben beschlossen, unser Frankfurt nicht putinisierten Kriegsbefürwortern zu überlassen. Gemeinsam haben wir friedlich und deutlich gezeigt, dass Frankfurt keine Hetze und Kriegspropaganda toleriert und unser Widerstand gegen die Kriegstreiber war erfolgreich.

Leider haben wir erfahren, dass Kriegsbefürworter, angestiftet von russischer Propaganda, am 08.05 eine weitere Kundgebung in Frankfurt planen. So sehen wir uns gezwungen, unsere Aktivitäten ebenfalls aufrechtzuerhalten. Auch dieses Mal wird Frankfurt nicht den Händen der Kriegsbefürworter überlassen.

Am Samstag, den 07. Mai:

Zwischen 12:00 und 18:00 findet im Latin Palace Changó (Bahnhofsviertel, Münchener Straße 57) ein Kinderfest für Geflüchtete und Freunde der Ukraine statt. Viele Angebote und Attraktionen wie einen Luftballonkünstler sowie einen Clown werden zur Unterhaltung beitragen. Außerdem können die Kinder Basteln, Malen, Puzzeln, Spielen und Karaoke singen. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt – den Besuchern wird Speisen, Schokolade, Kuchen und Getränke angeboten.

Um 18:00 bemalen wir wieder den Opernplatz mit blau-gelber #Kreide.

Wir brauchen jede/n, die/der eine einfache Blume, ein Strichmännchen, eine Taube, etc. malen kann. Bitte bringen Sie nach Möglichkeit blaue oder gelbe Kreide mit. Sie können sich von unserer letzten Aktion hier https://youtu.be/r5pJBKQgmSE inspirieren lassen.

KAV Frankfurt am Main-Willkommensmesse “Frankfurt für die Ukraine” in den Römerhallen, Rathaus am 7. Mai zwischen 14 und 18 00.

Am Sontag, den 08. Mai am Muttertag:

Von 10 bis 18 Uhr leuchtet der „Leuchtturm Ukraine“ in dem Congress Center in Frankfurt am Main. 

Es soll ein Tag der Menschlichkeit, der Begegnung und der direkten Hilfe werden. Für Geflüchtete, für Helfende und alle Interessierten. Weitere Information und Rahmenprogramm unter https://www.eventbrite.com/e/leuchtturm-ukraine-frankfurt-2022-tickets-328266021507?aff=ebdssbdestsearch .

Um 12:00 startet am Willy-Brandt-Platz der  „Zug der Mütter gegen den Krieg in der Ukraine und in Europa”.

Um Solidarität mit der Ukraine zu zeigen, sind alle Mütter samt Kindern, Frauen sowie Männer eingeladen.

Wir bitten Sie: schließen Sie sich uns in heller / weißer Kleidung / Kleidern mit Blumenstickerei an. Tragen Sie Blumenkränze auf dem Kopf und bringen Sie Fahnen der Ukraine / Europa oder von Ihrer Diaspora mit. 

Um ca. 12:30 werden wir im wahrsten Sinne des Wortes zu Wasser und zu Land – an beiden Mainuferseiten – Flagge zeigen!

Wir haben alle frankfurter Wassersportler eingeladen, unter Segel oder mit Motorboten, Kanu, Kajak oder Ruderbooten, Stand up PaddleBoards oder Jetski zwischen 12:30 und 13:30 nach Frankfurt zu kommen. 

Ukrainische Flaggen können am Sonntag, den 08. Mai an der Wasserseite des Dönerboot „Meral“ an der Untermainbrücke käuflich erworben werden.

Abschlusskundgebung ist gegen 13:30 am Willy-Brandt-Platz.

Um 16:00 startet ein Benefiz-Auktion am „Leuchtturm Ukraine“ in dem Congress Center Messe Frankfurt, Ludwig-Erhard-Anlage. Hier werden auch Bilder bekannter frankfurter Künstler versteigert. Der gesamte Erlös kommt dem Bildungsprojekt für ukrainische Frauen zugute.

Wir rufen bewusst auf, keine direkten Gegenaktionen gehen pro-russische Demonstration zu veranstalten, um die bereits angespannte Lage nicht noch weiter zu eskalieren und Kriegsbefürwortern keine mediale Aufmerksamkeit zu schenken.


Etwa 300 Menschen aller Nationalitäten versammelten sich heute in der Taunusanlage zu einer Gegendemonstration gegen regimetreue Russen und deren Unterstützer, die menschenverachtende Gesinnung propagieren und den Angriffskrieg unterstützen.Glücklicherweise haben sich diesmal nur etwa 50 Kremltreue auf die Straßen Frankfurts getraut. Unsere Gegendemonstration zählte deutlsich über 300 Teilnehmende. Aber auch andere Aktionen in Solidarität mit der Ukraine waren überall im Zentrum anzutreffen. Die Putinisten manövrierten somit auf sehr engem Raum. Wohin sie auch kamen; überall ukrainische Flaggen. Nicht zuletzt der blau-gelb bemalte Willy-Brandt-Platz, den wir am Vorabend gemeinsam mit ukrainischen Flüchtlingen präpariert haben. Erneut hatten wir die volle Unterstützung der frankfurter Politik und Zivilgesellschaft. Vielen Dank! Wir haben Frankfurt am Main auch diesmal nicht den Kriegstreibern überlassen.


Das Video zur Aktion kann man hier liken und teilen 🙂

Gemeinsam mit etwa 50 Menschen aller Altersgruppen führten wir heute das Projekt „Malen gegen den Krieg“ am Willy-Brandt-Platz erfolgreich durch.

Kinder und Erwachsene, Deutsche und Ukrainer, Frauen und Männer, Mädchen und Jungs verwandelten heute den Willy-Brandt-Platz in ein gelb-blaues Wunder.

Mit blauer und gelber Kreide bewaffnet malten sich die Menschen ihre Last von der Seele. Überall kann man die ukrainische Flagge, dass signifikante Dreizack, Häuser, Männchen, Blumen, Herzen und andere Kunstwerke bestaunen.

Am morgigen Samstag verwandelt sich der Willy-Brandt-Platz in ein Sammelbecken der regimetreuen Putin-Fans. Die werden sich wundern!

Wir danken allen kleinen und großen Teilnehmer*innen und insbesondere der ukrainischen Diaspora.

Wir überlassen Frankfurt nicht den Kriegstreibern und werden uns morgen am 23.042022 um 11:30 AM аm Rande des Willy-Brandt-Platz (Treffpunkt: Schillerdenkmal) wiedersehen.


Am Samstag, 23. April gehen erneut in Frankfurt Kriegstreiber und Putin-Fans auf die Straßen.

Vor zwei Wochen konnte Frankfurt einen abscheulichen Autokorso von Kriegsbefürwortern verhindern. 

Unsere wunderbare Stadt hat deutlich werden lassen, dass wir gemeinsam hinter den demokratischen Werten stehen und die Demokratie sich nicht alles gefallen lässt. Erst recht keine verfassungsfeindlichen Parolen, regimetreue Putin-Propaganda und Hetze gegen das ukrainische Volk. 

Es gibt Kriegstreiber, die das nicht verstanden haben. Sie versammeln sich am 23. April 2022 erneut in Frankfurt. 

Wir sind fassungslos darüber, dass dieses Mal kein „Deckmantel“ benutzt wird und die Menschen in unserer Stadt ganz offen dafür mobilisiert werden, menschenverachtende Gesinnung zu propagieren und den Angriffskrieg zu unterstützen. 

Dieser erneute Aufmarsch muss der letzte werden. Wir dürfen den Kriegsbefürwortern keinen Zentimeter unserer Stadt überlassen. Wir dürfen die Ukraine nicht sich selbst überlassen und erst recht nicht die ukrainischen Flüchtlinge diesem aggressiven, faschistischen Mob aussetzen. 

Lassen Sie uns erneut mit aller Deutlichkeit ein Zeichen setzen, dass Frankfurt Kriegstreiberei nicht akzeptiert. Dass es bezüglich des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges der Russischen Föderation gegen die Ukraine keine Spaltung in unserer Stadt und unserem Land gibt. Dass Frankfurt geschlossen und einig jederzeit aufsteht, wenn es darum geht, Recht und Freiheit zu verteidigen.

Wir treffen uns zur Gegendemo am 23.04.2022, um 11:30, am Rande des Willy-Brandt-Platz.
Treffpunkt für die Veranstaltung: Taunusanlage – Schillerdenkmal (der genaue Veranstaltungsort steht noch nicht fest).

Wir bitten Euch alle den Aufruf weiter zu verbreiten und ihn mit uns zu unterzeichnen.

Frankfurter Bündnis „Wir überlassen Frankfurt nicht den Kriegstreibern“
www.frankfurtforukraine.de

Wir überlassen Frankfurt nicht den Kriegstreibern 2.0

Liebe Freunde,

heute gelandet uns mit eurer Hilfe ein emotionaler Tag. Wir sahen Tränen, wie sahen Lachen. Aber vor allem sahen wir Einigkeit. Einigkeit gegen das Böse. Einigkeit gegen die russische Aggression. 

An mehreren Orten unserer Stadt führten wir erfolgreich Aktionen durch. Und jetzt wir können sagen:  Frankfurt gehört uns! Unser Widerstand gegen die Kriegstreiber war erfolgreich. Wir haben ganz Deutschland bewiesen, dass regimetreue Russen in unserer Stadt nicht ohne weiteres aufmarschieren können oder uns gar einschüchtern können. Wir waren laut und wir waren mehr. Viel mehr! Das Bündnis hat gehalten und einen beinahe historischen Sieg errungen. 

Wir danken allen Bündnispartnern und Aktivisten für ihren unermüdlichen Kampf über die letzten Tage und an diesem glorreichen Wochenende. 

Lasst uns diesen Geist weiter in uns tragen. Die Kriegstreiber planen bereits die nächste Aktion. Lasst uns weiter zusammenhalten und unser Bündnis dazu nutzen, dem Begriff der wehrhaften Demokratie neue Kraft zu verleihen. 

Wir haben Frankfurt nicht den Kriegstreibern überlassen!!!


Zeitplan für heute Sonntag, den 10.04.:

Um 13 Uhr laden junge ukrainische Aktivistinnen und Aktivisten zu einer Veranstaltung auf dem Römerberg eingeladen. Dort ist eine Installation mit Bildern aus Butscha geplant und es werden einige Geflüchtete ihre Geschichte erzählen.

Um 15:30 am Roßmarkt werden wir gemeinsam mit der Deutsch-Ukrainischen Gesellschaft bei der Kundgebung unterstützen und rufen Euch/Sie alle dazu auf, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Hier wollen wir als ein geschlossenes Bündnis mit unseren Plakaten “Wir überlassen Frankfurt nicht den Kriegstreibern”, die zum Download hier http://frankfurtforukraine.de/plakaten zur Verfügung stehen, auftreten.

Wir wollen betonen, dass wir bewusst entschieden haben, nicht zu einer direkten Gegendemonstration aufzurufen, um Zusammenstöße nicht zu provozieren.

Wir bitten aber alle Unterstützerinnen und Unterstützer unsere Banner hier http://frankfurtforukraine.de/banner-fuer-10-04-2022 runterzuladen, auszudrucken und laminiert an ihre Fahrräder, Fahrzeuge oder anderen sichtbaren Orten zu befestigen.



Zeitplan für Samstag, den 09.04.:

15:00 – Opernplatz – Aktion zum Gedenken an die Opfer des Russischen Angriffskriegs. https://www.facebook.com/events/496870498824415

16:30 – werden wir mit der Plakatierung der geplanten Wege der für Sonntag angekündigten pro-russischen Demonstration vom Opernplatz starten. Wir wollen mit allen Mitteln erreichen und dies auch der Welt zeigen, dass Frankfurt – auch keine einzige Straße und auch nicht für kurze Zeit – unter Kontrolle der Kriegsbefürworter stehen wird. Für diese Aktion werden wir jede Unterstützung brauchen, die Ihr uns geben könnt!


Liebe Frankfurterinnen und Frankfurter, demokratische Parteien und Vereine,

Putin-Fans versammeln sich am kommenden Sonntag in unserer schönen Stadt – der Wiege der deutschen Demokratie – um den russischen Angriffskrieg, den Genozid und das Leid in der Ukraine zu feiern.

Wir dürfen Frankfurt nicht putinisierten Kriegsbefürwortern überlassen, die unter dem Deckmantel „Diskriminierung und Verfolgung der russischsprachigen Bevölkerung“ mit wehenden Russland-Fahnen durch unsere Stadt ziehen wollen. 

Lasst uns ein breites Bündnis von demokratischen Parteien, Vereinen und Institutionen aufstellen und gemeinsam, friedlich und deutlich zeigen, wie Frankfurt denkt.

Erste Parteien und Vereine sind unserem Aufruf bereits gefolgt. Bitte kontaktieren Sie uns unter 10.04.2022@frankfurtforukraine.de.

Für eine bessere Koordinierung haben wir die Facebookseite https://www.facebook.com/frankfurtforukraine eingerichtet und sind dabei, diese Webseite zu gestalten. Hier wird es kurzfristig aktuelle Informationen zu allen geplanten und abgestimmten Aktivitäten geben. 

Wir wollen jetzt schon alle bitten, ein kleines Selfie-Video (ca. 30 Sec. und im Querformat) mit einem persönlichen Statement aufzunehmen und es an oben genannte eMail-Adresse zu senden. Alle Videos werden wir auf Facebook und unserer Website posten. Das Einsenden von Videos beinhaltet automatisch die Erlaubnis zur Veröffentlichung.

Unsere Unterstützer (Stand 05.05.2022):

  • FDP Kreisverband Frankfurt am Main
  • BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Frankfurt am Main
  • Volt Frankfurt
  • CDU Kreisverband Frankfurt am Main
  • SPD Unterbezirk Frankfurt
  • Europa Union Frankfurt
  • CDU International in Frankfurt am Main
  • Pulse of Europe e. V.
  • Makkabi Frankfurt
  • Kulturverein Belarus e.V. (KuB e.V.)
  • Botschaft des Volkes von Belarus in Deutschland
  • DJR-Hessen e.V. – Deutsche Jugend aus Russland
  • Belarusische Gemeinschaft RAZAM e.V.
  • Gegen Vergessen – Für Demokratie e. V.
  • Initiative 9. November e.V.
  • LMDR-Hessen e.V. – Landsmannschaft der Deutschen aus Russland
  • IDRH gGmbH – Interessengemeinschaft der Deutschen aus Russland in Hessen
  • Сообщество “Peremen FFM”
  • JEF – Junge Europäische Föderalisten, Landesverband Hessen e.V.
  • Lettische Gemeinschaft in Deutschland e.V.
  • Liberaler Mittelstand Hessen e.V.

Impressum:
Bündnis “Wir überlassen Frankfurt nicht den Kriegstreibern”
c/o Freie Demokraten
FDP Kreisverband Frankfurt
Niddastraße 108
60329 Frankfurt am Main

Michael Rubin
Tel.: 0172 6914345

eMail: 10.04.2022@frankfurtforukraine.de.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner